GPS Tracks von fratelli cycle

 

Benvenuti! Herzlich willkommen in der GPS-Liste von fratelli cycle,
alle aufgeführten Routen sind garantiert Rennrad-geeignet.

Die Strecken wurden von uns selbst abgefahren und aufgezeichnet.
Wir stellen sie hier als GPX zum Download bereit und zusätzlich eine punktgenaue Verlinkung auf die Portalseite GPSies.com. Neben der Kartenansicht und dem Höhenprofil, bietet diese Seite auch eine Konvertierung und damit den Download in allen anderen gängingen Formaten an.

Wir wünschen viel Spaß beim Selberfahren!


Ehningen - Rottenburg - Haigerloch - Kirchberg - und zurück
115km - 1200HM - Rundkurs

Beschreibung:

Eine Alternative der Strecke "fratelli cycle - Rottenburg - Haigerloch - Kirchberg - Öschelbronn 130km - 1400HM - Rundkurs" mit noch mehr Wirtschaftswegen. Der größte Unterschied ist jedoch die Wegführung von Kirchberg ins Neckartal, mit einem landschaftlich sehr schönen Aufstieg zurück Richtung Öschelbronn.

Die Route beginnt bei der Bäckerei Karl Scheib (Königstraße 57, 07034-7069) in Ehningen. Wir stärken und direkt mit den wahrscheinlich besten Brezeln im ganzen Kreis.

Bereits in Herrenberg legen wir noch einen Zwischenstopp ein, die Schneckennudeln in die kleine Alstadtbäckeri (Tübinger-Straße 25, 07032-24600, Mo-Fr 6.30-18 Uhr, Sa 6-13.30 Uhr) von Bäcker Uwe Schüfer sind ein Traum!

Restliche Routenbschreibung siehe
fratelli cycle - Rottenburg - Haigerloch - Kirchberg - Öschelbronn 130km - 1400HM - Rundkurs

Einkehren:
Bäckerei-Stopp in Ehningen, Herrenberg, Rottenburg
Klosterschenke in Kirchberg


fratelli cycle - Rottenburg - Haigerloch - Kirchberg - Öschelbronn
130km - 1400HM -
Rundkurs

Beschreibung:

Eine landschaftlich sehr schöne Strecke, total abwechslungsreich und gleichzeitig sehr verkehrsarm. Kann wegen dem hohen Anteil an Wirtschaftswegen auch locker in Gruppen oder als Familientour gefahren werden. Die drei mäßigen Anstiege sind auch von weniger geübten Rennradfahrern verhältnismäßig leicht zu meistern.

Wir starten in Holzgerlingen bei fratelli cycle und schlängeln uns über den Höhenweg vorbei an der Altdorfer Mühle nach Nufringen und weiter nach Herrenberg. Ortskundige Fahrer finden hier sicherlich einen kürzeren Weg, mit Sicherheit keinen schöneren.

Ab Herrenberg fahren wir auf gut ausgebauten Wirtschaftswegen nach Rottenburg. Hier finden wir eine der wenigen Bäckereien: Auf der Königstraße den Blick nach rechts, sonst fährt man ohne Tankstopp vorbei ins Neckartal.

Im Neckartal folgt der erste Anstieg hinauf auf die Gäuhochfläche. Hier wechseln sich verkehrsarme Straßen und Wirtschaftswege ab, bis zur rasanten Abfahrt an Haigerloch vorbei hinunter zur Eyach. Noch ein kurzes Stück auf der L360 und dann links ab an die Stunzach bis nach Gruol. Landschaftlich ist das wie Urlaub fern der Heimat.

Nach Gruol folgt die Route auf der L390 bis zum Abwzeig Kirchberg. Auch dieser zweite Anstieg hinauf zum Kloster ist moderat, nicht sehr lang und belohnt mit einem traumhaften Blick aufs Kloster. Außerdem noch mit einer kühlen Erfrischung oder einer süßen Sünde aus der Klosterschenke, die man im malerischen Innenhof genießen kann.

Eine schöne Schleife führt uns zurück zur Eyach, von dort auf einer großen Straße zurück ins Neckartal. Hier wartet der dritte Anstieg hinauf nach Weitingen und weiter geht's über Ergenzingen, Öschelbronn und Gärtringen durch das Maurener Tal nach Holzgerlingen.

Einkehren:
Bäckerei-Stopp in Rottenburg
Klosterschenke in Kirchberg


fratelli cycle - Aichtal - Nürtingen - Neuffen- Böblingen
120km - 1200HM - fast ein Rundkurs

Beschreibung:

Von fratelli cycle durch das Aichtal nach Nürtingen, über einen bewaldeten und für den öffentlichen Straßenverkehr gesperrte Anstieg hinauf auf die Alb, in einem schönen Bogen nach Hohen Neuffen, ab Nürtingen dann wieder auf dem fast selben Weg zurück zum Abschlusseis nach Böblingen

Einkehren:
Bäckerei-Stopp (auch sonntags) in Nürtingen, Unterlenningen und Neuffen.


fratelli cycle - Reutlingen - Mengen - Lindau
195km - 1800HM - Einweg-Strecke

Beschreibung:

Eine schöne Tagestour beginnend in Holzgerlingen bei fratelli cycle, über das Aichtal nach Reutlingen, dort über die permanente Bergzeitfahrstrecke des MTB Pfullingen hinauf auf die Alb. Bis auf zwei Verbindungsstücke auf recht langweiligen Landesstraßen, führt die Route auf sehr schönen und verkehrsarmen Nebenstrecken bis nach Lindau.

Bei KM 128 kann man gut auf den Radweg von Jettkofen nach Ostrach ausweichen. Aber auch die 2km auf der normalen Straße sind schnell absolviert.

Das letzte Teilstück, also von der ersten Sichtung des Bodensees bis zur Ankunft am Bahnhof in Lindau, zieht sich durch eine schier endlose Obstbau-Landschaft mit Rampen in beiderlei Richtung.
Wem das zu viel ist, der kann auch leicht der Radweg-Beschilderung folgen, das geht direkter und vor allem flacher.

Mit dem Zug geht es dann zurück nach Stuttgart. Das BW-Ticket ist vor allem auch für kleinere Gruppen ein gute und günstige Gelegenheit für einen Tagesausflug mit dem Rennrad an den Bodensee.

Einkehren:
Zahllose Bäckerein am Wegesrand.


fratelli cycle - Freudenstadt - Kniebs - Nagold - und zurück
215 km - 2500HM - Rundkurs

Beschreibung:
215 stellenweise kräftezehrenden Kilometer über meist ruhige und verkehrsarme Straßen, bis nach Freudenstadt. Dort nach einem kleinen Abstecher zur Bäckerei (daher die schneinbar sinnlose Kreisfahrt) zunächst hinauf in den Kasernenwald, hier auf einer schönen, doch dafür recht flachen Abfahrt hinab ins Wolfachtal und von dort die Südanfahrt hinauf auf den Kniebis.

Der Anstieg ist moderat und bei gleichmäßiger Krafteinteilung unproblematisch. Oben angekommen führt eine kurzer Abstecher nach links über die Schwarzwald Hochstraße auf die Zuflucht; kann man machen, muss man aber nicht.

Wir wenden uns nach rechts in die Abfahrt über die B28 zurück nach Freudenstadt. Von dort führt die Route über Nagaold zurück nach Holzgerlingen.

Einkehren:
Zahllose Bäckerein am Wegesrand.
Für eine echte Einkehr fahren wir zu langsam :-) 


Dagersheim - Dobel - Kaltenbronn - und zurück
160 km - 2500HM - Rundkurs

Beschreibung:
Der Klassiker im Nordschwarzwald. Wir starten in Dagersheim, am Waldstadion stehen auch ausreichend viele Parkplätze für PKW-Anreiser zur Verfügung. Auf bekannten Wegen führt die Route zunächst hinab ins Nagoldtal, über Dobel und Bad Herrenalb nach Gernsbach. Hier bietet sich optional auf der rechten Seite der Murg ein Radweg bis zum Abzweig nach Reichental an.

Kurz nach Erreichen des Gipfelschild lassen wir die Einkehrmöglichkeit zur Rechten links liegen, da Radfahrer scheinbar nicht zu den gern gesehenen Gästen gehören. Wer auf dem Crosser unterwegs ist, fährt kurzerhand zur Grünhütte und isst einen wohlverdienten Pfannkuchen - legendär!

Auf dünnen Pneus geht es zunächst abwärts, allerdings ist der folgende Aufstieg über den Aichelberg ein echter Zahnzieher. Nach erneuter Abfahrt ist das Wirtshaus beim Azur Camping die letzte Möglichkeit der Einkehr. Wer vorher KH-Speicher oder Trinkflasche nicht aufgefüllt hat, erlebt hier schwäbische Ländlichkeit.

Auch wenn man keine große Lust und/oder keine Körner mehr hat, das Gröbste ist geschafft, der Rest fährt sich wie in Trance fast von alleine. Zurück am Ausgangspunkt bietet sich ein Hefeweizen im Schäferhund e.V. oder in der Stadiongaststätte Espinoh Mar an.

Einkehren:
siehe oben 


BB-Hulb - Strohgäu - Nagoldtal - Gäu
210 km - 1500HM - Rundkurs

Beschreibung:
210 km über ruhige und verkehrsarme Straßen, sofern möglich auf Rad- oder Wirtschaftswegen. Bis auf wenige Ausnahmen Landschaftlich sehr schön. Keine übermäßig langen Steigungen.

Einkehren:
Hotel zum Nachtwächter, Knittlinger Straße 19, 75417 Mühlacker (Lienzigen)
Gaststätte Kupferhammer, Am Kupferhammer 1, 75181 Pforzheim


Reutlingen - Mössingen - Trochtelfingen - Metzingen - RT
130 km - 1550HM - Rundkurs

Beschreibung:
Die schwäbsiche Alb zeigt hier - gute Beine Vorausgesetzt - viele Schokoladenseiten. Knackige Anstiege bei Öschingen, Beuren und Ringingen, besonders hart bei Kappishäusern. Rasante Abfahrten immer wieder, besonders schön von St. Johann ins Tal.

Super Ausblicke von der Alb ins Tal. Toller Blick auf Hohezollern. Weite Felder auf der Alb. Schöne wellige Passagen zum Genießen.

Einkehren:
Nicht nur ein Brauhaus-Biergarten auf dem Weg (Metzingen, Trochtelfingen), Hängebauchschweine (s Jockele Beuren), Sonnenterrasse (Stauseehotel Glems), Nothalt für die, denen es den Stecker zieht in Kappishäusern (Sportheim) und feiern bei Currywurst (Biergarten Klostermühle Mittelstadt.


KFurt - Holzgerlingen - Herrenberg - Wendelsheim - Stockach - KFurt
80km - 950HM - Rundkurs

Beschreibung:
Spezieller Tipp von Sven Kraus. Sehr schöne Rundtour mit vielen Speed-Stücken.
Knackige Anstiege im Schönbuch und bei Stockach.
Schöne Blicke immer wieder entlang der Strecke.

Einkehren:

Italienische Rennräder (fratelli cycle Holzgerlingen), Biergarten (Hasen Herrenberg) und eine abgefahrene Speisekarte (Rössle Kusterdingen) zum wohlverdienten Abschlussweizen.


Rundtour im Norden Reutlingens
45km - 550HM - Rundkurs


Beschreibung:
Eine schöne, kurze Genießer-Runde weitgehend auf Nebensträßchen, beginnend und endend im Biergarten Karz in Reutlingen.
Knackige Anstiege in Wannweil, Altenburg, Mittelstadt, Schlaitdorf.

Einkehren:

Schöne Blicke, Illy Esspresso (Cafelli Neckartenzlingen), gutes Eis (Walter's Eismobil Walddorf) und ein erstklassiger Biergarten (Karz Betzingen) zum Abschluss.


Alle Routen im Überblick auf GPSies:

GPSies - fratelli-cycle

Suche
Öffnungszeiten

Dienstag 15 bis 19 Uhr
Mittwoch 15 bis 19 Uhr
Donnerstag 15 bis 20 Uhr
Freitag 15 bis 19 Uhr
Samstag 10 bis 14 Uhr

sowie nach Vereinbarung

07157-7051722

Movement 12x2

Campa rockt:
zwei mal zwölf
mit Record und Super Record

ITALIA50

Zum Fünfzigsten:
Maglia Rosa Edition
von Eddy Merckx

Was gibt's Neues?